Alle Beiträge von Christine

Kalender 2020

Kalender „Rodenbach – unsere Galerie 2020

Nach der Veröffentlichung des Buches „Farbenrausch“ in 2017 und mehreren Ausstellungen, hatte die Initiatorin der Gruppe, Christine Bruckmann, die Idee, Objekte aus Seide zu schaffen, um diese an Rodenbachs interessantesten Stellen in Szene zu setzen.Glücklicherweise konnten wir den Hobbyfotografen Gerhard Feigl für unser Vorhaben gewinnen. Er war sofort begeistert und steckte seinen ganzen fotografischen Ehrgeiz in das Projekt. Was dabei herausgekommen ist, können Sie sich im Medientreff Rodenbach oder in der Bücherstube Keese anschauen (und für 16,-€ erwerben)

Ausstellungen

Rodenbach – unsere Galerie

Die Objekte des Galerie-Kalenders 2020 sind ab sofort im Medientreff Gemeindebücherei Rodenbach  zu sehen.

Ein gutes Jahr haben wir gemeinsam Ideen entwickelt, geeignete Charakter-Ecken unseres Ortes ausfindig gemacht und besichtigt. Wir haben in der Bücherei gewebt, gebastelt, umgearbeitet, verworfen, neu begonnen. Alleine, zu zweit, in der ganzen Gruppe. Wir sind mit Drachen, Segel, Spinnennetz durch Rodenbach gelaufen und gefahren, mit und ohne Leiter, Werkzeugkasten und Fotorucksack.

Herzliche Einladung zur Finissage am 26. September 2019 ab 17:00 Uhr

 

 

 

 

Ausstellung im Rathaus Rodenbach

Spirale von Gisela Wippler
Die Einsame von Ursula Leblang
Urlaubsimpression von Ursula Leblang
Stelldichein der Knöpfe von Gaby Jankowski
Regenbogen von Christine Empter
Lappland von Ragnhild Landt
La vida es chula von Renate Kuhn
Stolz von Barbados von Anne Ludwig-Glock
Verbotene Früchte von Gaby Jankowski
Ranunkel von Andrea Lins
Indischer Curry von Christine Empter
Geheinisvoller Orient von Anne Ludwig-Glock
Farben des Lichts von Renate Kuhn
Fluss in den Jahreszeiten von Christine Bruckmann
Frühlingsfenster von Andrea Englram
Meeresfarben von Birgit Jacob
Geheimnisvoller Orient von Anne Ludwig-Glock

Die Ausstellerinnen:

Christine Bruckmann, Christine Empter, Andrea Englram, Birgit Jacob, Gaby Jankowski, Renate Kuhn, Ragnhild Landt, Ursula Leblang, Andrea Lins, Anne Ludwig-Glock, Gisela Wippler.

(C) Ralf Weingärtner

Die Seide

Wir verwenden hauptsächlich Seidenstreifen, die bei der Produktion indischer Saris abfallen. Die Streifen sind zu etwa 30m Länge aneinander genäht. Ein Bündel wiegt ca 100 g.

Um dem Material zu noch mehr Strahlkraft zu verhelfen und mehr Fläche zu erzeugen ist Bügeln unverzichtbar. Oft aber wirken ungebügelte Bänder besonders plastisch und dadurch sehr reizvoll. Man muss also nicht das gesamte Material bügeln.

Ein Dampfbügeleisen ist hier von großem Vorteil.

Bestellung auf Anfrage

(C) Ralf Weingärtner

Der Webrahmen

Für das Weben unserer Bilder benutzen wir einen selbstgebauten Webrahmen. Der besteht aus gehobelten Latten (24x48mm) und zwei Aluminium-Rohre (8-10mm Durchmesser), in die jeweils vier Löcher  gebohrt wurden.  Diese ermöglichen es, den Rahmen längs oder quer zu nutzen, indem die Halter (vier kleine Nägel) versetzt werden. Dadurch kann man Bilder in nahezu allen Größen bis zu 70 cm Höhe oder Breite weben. Befestigt man den Webrahmen noch an einer Feldstaffelei, kann man im Stehen arbeiten, was vor allem für den Rücken angenehmer ist als sich über einen Tisch zu beugen.

Die Kettfäden

Hier sind nahezu alle Garne geeignet, die sich nicht dehnen.

Glänzendes Garn sorgt für besondere Effekte!

 

Farbenmeer – Ausstellung Kunst bei Petri

Kunst bei Petri in der Apotheke Petri in Gelnhausen-Meerholz (Main-Kinzig-Kreis)

In der Apotheke rauschten die Wellen, segelten die Möwen, wehte eine frische Meeresbrise.
Die Mitgliederinnen der Seidenweb-Gruppe „Sonnenfarben“ haben ihre Webrahmen allesamt mit Meeresfarben und maritimen Objekten bespannt.
Was dabei herausgekommen ist?
Ein wahrer Farbrausch, denn das Arbeitsmaterial der Gruppe, indische Seidenbänder, eignet sich hervorragend für Fischschwärme, exotische Meerestiere, Leuchtturm und Segelboot.